Nachrichten

Presseerklärung zur dreitägigen Festnahme

Presseerklärung am 15.02.2017 zur dreitägigen Festnahme und folgendem Einreiseverbot für Can Kaplan und seiner Begleitung - Türkei/Istanbul

Weiterlesen ...

90 Minuten gegen Rechts

Am 01.02.2017 nahm der Bund der Alevitschen Jugend gemeinsam mit weiteren Jugendlichen aus den Verbänden der Falken, der Arbeitersamariterjugend, der DGB-Jugend und dem Jugendwerk AWO an der Veranstaltung "90 Minuten gegen Rechts" im Stollwerker Bürgerhaus Köln teil.

Weiterlesen ...

Kraft aus der Vielfalt schöpfen!

pm2016Zehntausende Menschen aus verschiedenen zivilgesellschaftlichen Gruppen aus ganz Europa versammelten sich am 12. November in Köln, um unter dem Titel "Ja zu Demokratie, Freiheit und Frieden - Nein zur Diktatur!" eine große Protestkundgebung zu veranstalten, zu der die Alevitische Union Europa (AABK) aufgerufen hatte.

Weiterlesen ...

Save the Date!

picture

Am Freitag, den 04.11.2016 ist unsere Eröffnungsfeier unserer neuen Geschäftsstelle in Köln!

Am Samstag und Sonntag darauf, am 05.-06.11.2016 findet unsere BuKo ebenfalls in Köln statt. Wir freuen uns auf euch Ortsjugenden!

 

Asure im Alevitentum

asureIm Festkalender der Aleviten gibt es außer dem Opfer­fest zwei weitere Termine, die nach dem alten Ara­bischen Mondkalender datiert werden: die zwölf Tage während dem Moharrem-Fasten und der Ashure-Tag.

weiterlesen ...

Stellungnahme zur Hetzkampagne gegen Dilara Ana

am 05. März 2015 veröffentlichte unser verbandseigener Youtube-Channel zum Alevitentum, aleviTV, eine Folge zur sog. “Wahlbruderschaft” (Müsahiplik). Unsere Stv. Bundesvorsitzende Sevcan Dogan interviewte die Ana (alevitische Geistliche) Dilara Malkoc zu diesem Thema.

Weiterlesen ...

Die unantastbare Religion

In Paris stürmten vermummte und schwer bewaffnete Männer die Redaktion des französischen Satiremagazins “Charlie Hebdo” und ermordeten mit dem Schlachtruf „Allah’u akbar!“ (dt.: „Allah ist groß!“) zwölf Menschen. Es muss jedoch nicht lange nach den Motiven für die Tat gesucht werden, denn Charlie Hebdo hat als Satiremagazin auch den Islam und seinen Propheten auf’s Korn genommen.

Weiterlesen ...

PEGIDA macht Jagd auf alevitische Jugendliche!

Seit Monaten macht eine Initiative in Deutschland auf sich aufmerksam, die sich PEGIDA nennt und sich selbst als “islamkritisch” definiert. Unter dem Deckmantel einer bürgerlichen Initiative werden hierbei zum Teil rechtsextreme Positionen vertreten. In Dresden kam es während einer Demonstration der PEDIGA zu tätlichen Übergriffen auf unbeteiligte alevitische Jugendliche.

Weiterlesen ...

BDAJ: “Solidarität mit dem Fußballer Deniz Naki!”

Der Fußballer Deniz Naki, ehemals Spieler bei Gençlerbirliği Ankara, wurde Opfer eines tätlichen Angriffs auf den Straßen Ankaras. Naki, der selbst alevitisch-kurdische Wurzeln hat, hatte sich zuvor kritisch zu den Gräueltaten des “Islamischen Staates” geäußert und wurde daher fortlaufend mit Gewalt- und sogar Morddrohungen konfrontiert. Es sollte nicht nur bei leeren Drohungen bleiben – vergangene Woche lauerte ihm eine gewaltbereite Personengruppe auf und fügte ihm Verletzungen zu. Sie machten deutlich, dass er aufgrund seines kulturellen Hintergrunds und insbesondere wegen seiner kritischen Äußerungen über den IS unerwünscht sei. Nun hat der Fußballer seinen Vertrag bei Gençlerbirliği Ankara aufgelöst und ist zurück nach Deutschland gekehrt.

Weiterlesen ...

Interview mit Frank Schwabe

Frank Schwabe, Bundestagsabgeordneter der SPD, ist langer Begleiter der Alevitischen Bewegung in Deutschland. Neben Fracking, Europapolitik und Lateinamerika und dem Bereich des Klimaschutzes gehören auch Menschenrechte zu seinen Schwerpunkten.

Kurz nach seiner Rückreise von einem Gespräch mit der Alevi Bektasi Stiftung für Ausbildung und Kultur trafen auch wir ihn und interviewten ihn zu der aktuellen politischen Lage im Nordirak und den hiermit verbundenen Konsequenzen für Europa und Deutschland.

Weiterlesen ...

Erfolgreiche BuKo 2014 in Berlin!

Der BDAJ verwirklichte vom 11. bis zum 12. Oktober seine BundesKonferenz in Berlin. Es wurden über diverse Anträge beraten, wichtige Beschlüsse gefasst und die alevitische Jugend zeigte sich solidarisch mit den Menschen in Kobanê.

Aus ganz Deutschland kamen über 150 Delegiert_innen der BDAJ-Ortsjugenden am vergangenen Wochenende zusammen, um über den Verband, die alevitische Jugend und die Zukunft der alevitischen Jugend zu diskutieren. Es wurden wichtige Beschlüsse gefasst, wie der Kampf gegen Rechtsextremismus in Europa oder der Einsatz für die alevitischen Lehrinhalte. Auch der erst vergangenes Jahr gewählte Bundesvorstand durfte seine Arbeit präsentieren.

Weiterlesen ...