„Einem Despoten applaudiert man nicht!“

Am 28.08.2014 wurde der ehemalige Ministerpräsident der Türkei, Recep Tayyip Erdogan, als neuer Staatspräsident im türkischen Parlament vereidigt. Während einige Abgeordnete aus Protest den Sitzungssaal verließen und andere stillschweigend sitzen blieben, applaudierte der Co-Vorsitzende der linkspolitischen HDP, Selahattin Demirtas, dem neuen Staatspräsidenten.

Hierzu erklärt Mazlum Dogan, Bundesvorsitzender des BDAJ:

„Dass Herr Demirtas dem neuen Staatspräsidenten Erdogan applaudierte, verstört uns als BDAJ sehr. So war es doch auch Herr Demirtas selbst, der gemeinsam mit den alevitischen, kurdischen, armenischen etc. Verbandsvertretern Erdogan als Despoten entlarvte. Einem Despoten applaudiert man nicht! Wir kritisieren daher diese Geste von Herrn Demirtas scharf und rufen ihn auf, sich auf die Grundwerte zu besinnen, die er mit seiner Person und Partei vertritt und entsprechend auch Sympathien bei alevitischen Wählern in der Türkei und in Europa weckte.

Kritische Punkte werden wir aufgrund sympathischer politischer Ziele von Herrn Demirtas, wie die Demokratisierung der türkischen Verfassung, nicht unter den Teppich kehren. Vor einiger Zeit machte auch der Oppositionsführer im türkischen Parlament, Herr Kilicdaroglu, negativ auf sich aufmerksam, indem er seine Hände zum Zeichen der rechtsradikalen Grauen Wölfe formte und so Rechtsradikale begrüßte, um am rechten Wählerrand zu fischen. Es erschreckt uns zu sehen, wie leichtfertig in diesen Tagen Politiker in der Türkei ihre Glaubwürdigkeit durch unangebrachte Gesten riskieren.

Wir fordern von Herrn Demirtas eine Stellungnahme zu seiner unangebrachten Geste. Eine derartige Geisteshaltung wird ansonsten für die Zukunft alevitische Wähler_innen auch von seiner Partei fern halten.“

alt

0